Wir haben Betriebsferien. Bestellungen sind möglich, werden aber erst wieder am 7. August 2021 ausgeliefert. Vielen Dank für Verständnis und Geduld!

Die Lektionen

Nachfolgend finden Sie eine der insgesamt 95 Lektionen aus den beiden Bielefeld-Sprachführern „Pömpel, Patt und Pillepoppen".

Vokabel: inne Bauern

Bedeutung: irgendwo zwischen Niederdornberg-Deppendorf, Hoberge-Uerentrup und Schröttinghausen, d.h. auf dem Lande

Anwendungsbeispiel: „Klaa is das Grundstück billich. Aber da wohnsse dann ja auch inne Bauern. Wennde da mal zu nem Supamaakt willst, musse ja ne Übanachtung mit einplaan!"

Wofür der Berliner die Abkürzung „JWD – janz weit draußen" kennt, das beschreibt in Bielefeld der Begriff „inne Bauer(n)": ein Ort fernab aller städtischer Zivilisation. Die Bürger des Oberzentrums bezeichnen damit im ursprünglichen Sinne die Bauerschaften; Jöllenbeck zum Beispiel liegt inne Bauern, während Bielefeld die Teuto-Metropole ist.

Dabei wird gerne vergessen, dass die Großstadt Bielefeld ihre Größe mindestens zur Hälfte den Bauernschaften verdankt. Erst durch die Eingemeindungen bei der Kommunalreform 1973 verdoppelte sich die Einwohnerzahl Bielefelds auf 320.000. Und die Sache mit der städtischen Zivilisation ist wie alle Bewertungen eine Frage des eigenen Standortes. Genau so, wie sich Ostwestfalen aus der Sicht eines Nord-Norwegers bereits in unmittelbarer Äquatornähe befindet, liegt für Berliner, Hamburger und Münchener Bielefeld selbst inne Bauern.

Aber das ist ja das Praktische: Eigentlich wohnt überhaupt niemand inne Bauern. Denn selbst wer es nach Meinung eines anderen tut, findet immer noch ein Kuhkaff, das kleiner ist als seins.

Der Pömpel