Wir haben Betriebsferien. Bestellungen sind möglich, werden aber erst wieder am 7. August 2021 ausgeliefert. Vielen Dank für Verständnis und Geduld!

Lebensbrüche – Schicksale verfolgter Menschen des Paderborner Landes

19,90  *

Beschreibung

Die Verfolgung aus rassistischen, religiösen oder politischen Gründen griff zwischen 1933 und 1945 auf einen großen Teil des europäischen Kontinents über. Von dem sich zuspitzenden Terror blieb auch die deutsche Provinz nicht verschont.

Im vorliegenden Band werden in zehn Lebensgeschichten die Schicksalswege von Menschen aus dem Paderborner Land nachgezeichnet, die aus den unterschiedlichsten Gründen in die Verfolgungsmaschinerie des NS-Staates gerieten. Anhand der Schicksale werden Strukturen des Terrors sichtbar, die die Gesellschaft auch in dieser vorwiegend ländlich geprägten Region durchzogen.

Daneben zeigt sich auch, dass für die Überlebenden das Leid nicht mit dem Kriegsende aufhörte. Vielfach seelisch und körperlich gezeichnet, blieb die Erinnerung an das erlittene Unrecht. Zudem mussten sie meist hart um Entschädigungen und finanzielle Hilfen kämpfen.

Mit Beiträgen von ›Erik Beck, Wilhelm Grabe (Leiter des Stadt- und Kreisarchivs Paderborn) und Ralf Schumacher.

Inhalt

  • „…dort gab sie sich mit einem Polen ab…“: Das Schicksal der Elisabeth K., geboren in Paderborn und wohnhaft in Grundsteinheim (Lichtenau), und des polnischen Zwangsarbeiters Piotr P.
  • „…weil sie sich mit einem Polen eingelassen hat“: Das Schicksal der Theresia E. und ihres Vaters Jodokus E. aus Westenholz bei Delbrück sowie der polnischen Zwangsarbeiter Wladislaw J. und Franciczek K.
  • „Religiöser Fanatiker“, „geisteskranker Querulant“ oder „fanatischer Gegener des Dritten Reiches“? Die Verfolgung des Kaufmanns Fritz Müller aus Bad Lippspringe im Nationalsozialismus und ihre Nachwirkungen
  • „Meine Angehörigen unternahmen verständlicherweise alles Denkbare, um mich aus dem KZ gesund herauszuholen“: Das Schicksal des Heinrich H. aus Büren-Steinhausen
  • Hermann R. (1884-1942), geboren in Paderborn, ermordet im Konzentrationslager Niederhagen (Wewelsburg)
  • Hungertod in der Pflege- und Heilanstalt Marsberg kurz vor Kriegsende: Das Schicksal der Maria L. aus Delbrück
  • Josephine H. aus Hövelhof: Ermordet in Hadamar
  • Deportiert nach Riga: Das Schicksal der jüdischen Familie Speier aus Salzkotten
  • Wir haben einem Verpflichtung, Zeugnis abzulegen: Das Schicksal der christlich-jüdischen Familie Naumann aus Bad Lippspringe
  • Ein lange verdrängtes Kapitel: Das Schicksal der Familie Unger und die Verfolgung von Sinti und Roma im Raum Paderborn

Erik Beck (Hrsgb.)
Lebensbrüche. Schicksale verfolgter Menschen des Paderborner Landes 1933-1945
Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn, 2019
Band 11 der Schriftenreihe des Kreismuseum Wewelsburg
Kartoniert
272 Seiten, mit zahlreichen S/w-Fotos
ISBN: 978-3-506-78070-6

Das könnte dir auch gefallen …