OWL witzig – mystisch – kriminell – Kurzkrimis

13,90  *

Beschreibung

Zwei Autoren – dreizehn Kurzgeschichten. Sie spielen rund um das Hermannsdenkmal und erzählen von Liebe, Hass, Kummer und Leid, setzen aber auch die lustige Seite der Ostwestfalen in Szene.

Mit Humor, einer Prise Tiefsinnigkeit angehaucht und mit einem Schuss krimineller Energie versehen sind die Kurzkrimis. So kämpft ein Meisterdieb in Bielefeld mit der alten Frau Gruber, die sich ihm unvorhergesehen in den Weg stellt. Das Sprichwort „Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“ thematisiert Werner Pfeil in einer Erzählung, die in Schlangen-Kohlstädt spielt. Mit Augenzwinkern berichtet Klaus Sindern vom „Kreuzgangfrevel im Paderborner Dom“. Das „Haus am Kanal“ steht im Delbrücker Ortsteil Boke, und auch das „Drama in Espeln“ verspricht Spannung.

„Wert haben wir aber auf ein gewisses Heimatgefühl gelegt. Die Figuren sind Typen, wie man sie in OWL findet, mit sprachlichen Gewohnheiten, die man kennt, wenn man aus Ostwestfalen stammt.“
Werner Pfeil

Inhalt

  1. Haus am Kanal
  2. Der Tod des Kritikers Miguel Gerber
  3. Zwei Tempel
  4. Der Meisterdieb
  5. Mordkuhle
  6. Kreuzgangfrevel im Paderborner Dom
  7. Wer andern eine Grube gräbt
  8. Blauer Eisenhut
  9. Die Eiche
  10. Tantchen
  11. Ich trockne den Sumpf meiner Seele
  12. Das Geheimnis des Trödlers
  13. Der Fund

Werner Pfeil, Jahrgang 1957, ist bekannt als Autor der Senne-Krimis. Klaus H. Sindern, Jahrgang 1943, studierte Wirtschaftswissenschaften und Germanistik. Er engagiert sich seit 1997 im Paderborner Amalthea-Theater, war in den 1960er-Jahren Mitinhaber einer Galerie in Berlin und hat als Autor Kinderbücher, Sachbücher zum Thema Bildung sowie einen Roman veröffentlicht.

Werner Pfeil, Klaus H. Sindern
OWL witzig – mysteriös – kriminell. Kurze Geschichten
Pfeil & Sindern, 2019
Taschenbuch, 304 Seiten
ISBN 978-3-00-064107-7

Das könnte dir auch gefallen …