Wir haben Betriebsferien. Bestellungen sind möglich, werden aber erst wieder am 7. August 2021 ausgeliefert. Vielen Dank für Verständnis und Geduld!

Mordkapelle – Wittekind-Serie

9,99  *

Beschreibung

Das Böse hat einen Namen: Morgenstern

Ein malerischer Sommerabend auf dem Land. Als die Lokalreporterin Ira Wittekind zur brennenden Friedhofskapelle in Bad Oeynhausen-Rehme gerufen wird, findet sie ein schauriges Szenario vor: In der Ruine steht ein Rollstuhl vor dem Altar, der Mann darin ist tot. Es handelt sich um den angesehenen Apotheker Ludwig Hahnwald, allen bekannt als der schöne Ludwig.

Ira Wittekind beginnt zu recherchieren. Dabei stößt sie auf ein dichtes Geflecht aus Lügen, Intrigen und verratener Liebe. Und auf ein grauenhaftes Unrecht, das vor vielen Jahren begangen und nie gerächt wurde.

Der 4. Fall aus der Wittekind-Serie nach Sonntags Tod, Königstöchter und Tunnelspiel. Es folgte noch Pechmaries Rache.

„Berling betreibt wundervolle und einprägsame Charakterstudien, und zwar nicht nur von ihren Hauptpersonen, sondern von allen Beteiligten. Realitätsnahe, psychologisch ausdifferenzierte Figurenzeichnungen machen selbst Unglaubliches glaubhaft.“
kultur-online.net

Die Figuren

Ira Wittekind

  • Lokalreporterin mit Leib und Seele
  • Mitte 50
  • sportlicher Typ
  • trägt immer ein rotes Kleidungsstück
  • bringt Menschen durch ihr Schweigen zum Reden
  • gerät immer wieder an Fälle, die sie an ihre Grenzen bringen
  • Hobby: Tante Erna (schwarze Königspudeldame)

Redaktionsleiter Horstmann

  • klein, dünn, Glatze, Porschebrille
  • Redaktionsleiter in Bielfeld
  • immer gestresst, meistens cholerisch und laut, aber zuverlässig und am Ende fair und gerecht

Kommissar Brück

  • Oeynhause Urgestein
  • Ende 50, kantig, blondes Haar, tiefe Stirnfalten
  • muffeliger Typ it ostwestfälischem Charme, redet kaum, schnauzt gerne mal rum
  • mag Ira insgeheim sehr

Andy Weyer, Iras Freund

  • Koch
  • Mitte 50
  • geschieden eine erwachsene Tochter
  • breite Schultern, Bauchansatz, schütteres Haar, jungenhaftes Lächeln
  • trägt immer Jeans, karierte Hemden und Lederjacken

Tante Sophie

  • Sophie Weyer, geboren 1927
  • ehemalige Krankenschwester, Schwester Rabiata
  • Brakenschnaps brauende, Zigarrenstumpen rauchende und Karten spielende Tante von Andy
  • grauer Dutt, stets im Kittel, sehr frech, sehr direkt, sehr ostwestfälisch

Tante Friedchen

  • Frieda Weyer, geboren 1929
  • graue Krause und loses Gebiss
  • sanft, lieb und nicht so kratzig wie ihre Schwester
  • war früher Kindergärtnerin

Über die Autorin

Carla Berling, unverbesserliche Ostwestfälin mit rheinländischem Temperament, lebt in Köln, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Mit der Krimi-Reihe um Ira Wittekind landete sie auf Anhieb einen Erfolg als Selfpublisherin. Bevor sie Bücher schrieb, arbeitete Carla Berling jahrelang als Lokalreporterin und Pressefotografin. Sie tourt außerdem regelmäßig mit ihren Romanen durch große und kleine Städte.

Carla Berling
Königstöchter. Kriminalroman
Heyne-Verlag, München, 2014
Taschenbuch, Klappenbroschur, 11,8 x 18,7 cm
352 Seiten
ISBN 978-3-453-41994-0

Das könnte dir auch gefallen …