Angebot!

Leben unter dem Krummstab – Clarholz, Lette, Beelen

29,00  19,00  *

1 vorrätig

Beschreibung

Schenkungen des Edelherrn Rudolf von Steinfurt ermöglichten im Jahr 1133 die Gründung eines Prämonstratenser-Doppelklosters in Clarholz und Lette, das von Cappenberg aus besiedelt wurde. Auch in Westfalen waren Klöster hochrangige Bildungs- und Kunststätten, Arbeit- und Kreditgeber und mit ihrer Armenfürsorge wichtige soziale Einrichtungen.
Mehr als zweihundert Jahre nach der Aufhebung im Jahr 1803 stellt das Buch die Verhältnisse des Klosters Clarholz und der zugehörigen Kirchspiele Clarholz, Lette und Beelen dar. Eine christlich geprägte, ständisch gegliederte Lebenswelt begegnet uns in den Bauten und Gärten der barocken Klosteranlage, aber auch auf den Höfen und Kotten.
Der Klosteralltag wird in den Einnahme- und Ausgaberechnungen sichtbar. Schriftliche Quellen veranschaulichen die Rechte und Pflichten der eigenbehörigen bäuerlichen Bevölkerung. Einwohnerlisten erlauben Einblicke in Besitzverhältnisse und Sozialstrukturen. Das Bruderschaftsbuch mit seinen zahlreichen heute noch geläufigen Namen ist Dokument einer tiefen, ständeübergreifenden Volksfrömmigkeit. So entsteht ein facettenreiches Bild vom Leben unter dem Krummstab im 18. Jahrhundert.

Über die Herausgeber

Prof. Dr. Johannes Meier, geboren 1948 in Neubeckum, studierte Theologie in Paderborn, Würzburg, Chur und Freiburg und ist Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde an der Universität Mainz.
Dipl.-Ing. Jochen Ossenbrink, geboren 1941 in Verl, studierte Architektur in Aachen und Berlin und ist pensionierter Stadtplaner, Denkmalpfleger und Technischer Beigeordneter der Stadt Gummersbach. Er veröffentlichte Artikel und Bücher zur Familien-, Kirchen-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der ehemaligen Herrschaft Rheda und benachbarter Territorien.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Johannes Meier: Drei westfälische Pfarreien und ein Kloster in der katholischen Welt der frühen Neuzeit
  • Ursula Olschewski: Die Clarholzer ‘Erzbruderschaft Unserer Lieben Frau vom Berge Carmel’ und ihre Mitglieder
    • Geistliche Mitglieder von 1679 bis 1847
    • Weltliche Mitglieder von 1679 bis 1804
  • Inga Kleinknecht: Die barocke Gartenanlage des Klosters Clarholz
    • Quellen zu Klostergebäuden und Klostergärten
  • Jochen Ossenbrink: Gutsbetrieb und Grundherrschaft. Die wirtschaftlichen Grundlagen der Propstei Clarholz in den letzten Jahrzehnten ihres Bestehens
    • Heberegister des Gotteshauses Klarholz … vom Jahre 1792 anfangend
    • Namensregister der Abgabepflichtigen
  • Jochen Ossenbrink: ‘Mannspersonen und Weiber’. Clarholz und Lette in den Bevölkerungstabellen von 1786
    • Bewohner des Kirchspiels Clarholz
    • Namensregister Clarholz
    • Bewohner des Kirchspiels Lette
    • Namensregister Lette
  • Jochen Ossenbrink: Sterbfall und Auffahrt. Bäuerliches Leben unter dem Clarholzer Krummstab
    • Drei Nachlässe im Vergleich
  • Jörg Wunschhofer: Über Beelener Höfe und Häuser im ausgehenden 18. Jahrhundert
    • Maßverhältnisse um 1770
    • Maße und Münzen
  • Abkürzungs-, Quellen- und Literaturverzeichnis

Zu beachten: Es handelt sich um ein antiquarisches Einzelexemplar. Es ist ungelesen und in sehr gutem, nahezu neuwertigen Zustand.

Johannes Meier, Jochen Ossenbrink (Hrsgb.)
Leben unter dem Krummstab. Die Kirchspiele Clarholz, Lette und Beelen im 18. Jahrhundert
Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 2003
gebunden
612 Seiten
ISBN 978-3-89534-503-6

Das könnte dir auch gefallen …