Pforte des Todes – OWL-Thriller

12,90  *

Beschreibung

Hauptkommissar Reineking steht vor dem intensivsten Fall seiner Karriere

Ein Mann rennt auf das Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica zu. Er brennt lichterloh und kommt am Sockel der Statue zu Tode. Zwischen Asche und Knochen wird ein antikes Medaillon gefunden.

Schnell zeigen die Ermittlungen, dass der Tote eine konfus wirkende Geschichte an den Vatikan verkaufen wollte. Eine dubiose Sekte rückt in den Mittelpunkt der Recherche. Blutige Menschenopfer, uralte Rituale, versponnene Intrigen und brutale Gewalt werden zum Alltag der Ermittler.

Wer ist der Drahtzieher hinter der Sekte und wie viel wissen die Kirchenvertreter? Reineking und sein Team begeben sich auf eine gefährliche Jagd.

Über den Autor

Willi Voss war Arbeiter, Bibliothekar und Journalist, ehe er nach einem längeren Aufenthalt im Nahen Osten, Verstrickung in den Bürgerkrieg und Gefangenschaft freier Schriftsteller wurde. Neben zahlreichen Western und Jerry-Cotton-Romanen schrieb er für die Reihe der deutschen Krimis im Bastei-Verlag einige aktionsreiche Kriminalthriller, die in ihrer stilistischen und erzählerischen Qualität weit über das hinausragten, was zur Zeit ihres Erscheinens von deutschen Autoren in diesem Genre geschrieben wurde. 1989 wurde Voss für seinen Titel „Das Gesetz des Dschungels“ mit dem ›Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Thema bleibt weiterhin die Korruption der städtischen Politik durch das organisierte Verbrechen. Für seinen Thriller „Gegner“ erhielt er im Manuskript-Wettbewerb um den Heinz-G.-Konsalik-Preis den zweiten Platz. Für das Fernsehen schrieb er eine Reihe von Großstadtrevier- und Tatort-Folgen mit Manfred Krug. Sein Thriller „Pforte des Todes“ kam auf die Longlist des ›Friedrich-Glauser-Preises.

Willi Voss
Pforte des Todes
Taschenbuch, 14 x 21 cm
382 Seiten
XOXO-Verlag, Bremen, 2020
ISBN 978-3-967521-76-4

 

Das könnte dir auch gefallen …