Von Bylanuelde über Biliuelde bis Bielefeld. Stadtgeschichte in Moritaten

15,90  *

Nicht vorrätig

Beschreibung

In 17 Moritaten wird die Geschichte Bielefelds, der Stadt, die es nicht geben soll, vom 11. Jahrhundert bis heute entlang besonderer Ereignisse erzählt. Im Knittelvers, aufgelockert durch Zeichnungen, werden Vorfälle, wie sie in den Chroniken verzeichnet sind oder von denen in den Zeitungen im 19. und 20. Jahrhundert berichtet wurde, dargestellt. In allen Moritaten steckt ein satirisch-ironischer Ton.

Inhalt

  • Tiedi (12. Jahrhundert)
  • Bittschrift 1496
  • Jan van Leiden 1535
  • Heilquelle Kesselbrink 1666
  • Heirat 1685
  • Die Brüder Rennebaum 1727
  • Garnisonsstreit 1846
  • Belagerungszustand 1885
  • Henker in Bielefeld 1912
  • Knusperhäuschen 1962
  • Die abgesagte Eröffnung 1968
  • Bundesligaskandal 1971
  • Ernie 1995
  • Ausdruckstanz oder Das Trainer-Ballett 2000
  • Zeit(en)sprung 2007
  • Die Weihnachtsmesse 2008
  • Die lieben Nachbar (immer)

Über den Autor

Matthias Bronisch, geboren 1937 in Stettin, war von 1950 bis 1956 Internatsschüler in Petershagen und studierte anschließend Kunstgeschichte, Archäologie, Literaturwissenschaften und Psychologie in Münster und Hamburg. Ab 1976 war er als Lehrer in Bielefeld tätig.

Matthias Bronisch
Von Bylanuelde über Biliuelde bis Bielefeld. Stadtgeschichte in Moritaten
BoD, Norderstedt 2013
Softcover, 19 x 27 cm, 220 Gramm
84 Seiten
ISBN 978-3-7322-6330-1

Das könnte dir auch gefallen …