Unterm Walnussbaum. Erzählung aus der Nachkriegszeit (2000)

8,90  *

1 vorrätig

Beschreibung

Und da sind sie wieder, die Leute aus dem »Schokoladenpapier«, Johann Meyer und Rabenvater, Emma Möller, Frittken Ohlmann und die anderen. Es ist die Zeit der Währungsreform, die Zeit zwischen Rübenschnaps und Danziger Goldwasser. Das neue Geld verändert das Leben im Dorf, und bei August Ellersiek auf dem Saal spielt das Domino-Terzett zum Tanz.

Auf dem Brink aber steht der alte Walnussbaum, jahrein, jahraus, über die Zeiten hin. Zu seinen Füßen wohnen die Menschen, die lauten und die leisen, die ernsthaften, aber auch die Schelme und Käuze. Und hier ereignen sich eben auch all die seltsamen Begebenheiten, von denen erzählt wird. Die Walnüsse aber schmecken zart und herb zugleich, wie eine junge Liebe, hier unter dem alten Baum.

Schauplatz ist ein unbenanntes Dorf in Westfalen, aber es deutet vieles darauf hin, dass es in Ostwestfalen liegt, der Heimat des Autors.

Zu beachten: Es handelt sich bei dem Buch um ein antiquarisches Einzelexemplar. Es ist gelesen, aber in sehr gutem Zustand, sonst würden wir es hier nicht anbieten.

Zum Autor

Friedrich Steinmeier wurde 1930 in Ennigloh geboren. Nach der Realschule in Bünde legte er sein Abitur in Münster ab. Er studierte an der Pädagogischen Hochschule in Bielefeld und arbeitete als Lehrer in Essen, Westkilver und schließlich in Bünde. Seit den 1980er Jahren trat Steinmeier zunächst als Lyriker, dann auch als Verfasser von Erzählungen hervor. Er starb 2008 in Bünde.

Friedrich Steinmeier
Unterm Walnußbaum. Von Rübenschnaps und Danziger Goldwasser. Ezählung aus der Nachkriegszeit
heka-Verlag Heinz Kameier, Leopoldshöhe 2000
gebunden, 19,5 x 12,5 cm
102 Seiten
ISBN 3-928700-54-5

Das könnte dir auch gefallen …